lia1990

  Startseite
  Über...
  Archiv
  About me....!!!
  Meine Freunde
  Ich Liebe dich ...mal anders!!!!
  Phsychofrage....?!?!
  Essstörungen
 
  Foddos!!!
  Songtexte
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Kiki Und Julia
   ICQ
   Kalorienverbrauch beim joggen, tv gucken usw...
   Meine süße Anni
   Steffi....!!!
   chrissy..
   schuchtiiiii....
   Hannilein...
   Dine
   Lööna
   Muchel und Daniel
   Sinaaa
   TESTE DICH



http://myblog.de/lia1990

Gratis bloggen bei
myblog.de







Ein Engel so nah,
wie sonst keiner war.
Gebrochenes Herz,
erfüllt mit gleichem Schmerz.

Zerschlissen und halbtot,
wartend auf's Morgenrot.
Ängstlich und allein,
auch Engel können menschlich sein.



WARUM???

Aus dem Fenster gesehen,
wieder so viel geschehen.
Habe Angst vor Allem und Jedem- vor dem Leben.
Suche ständig nach einem Grund,
fühle mich dadurch oft nicht gesund!
Kann und will es nicht verstehen,
will doch eigentlich ganz andere Wege gehen.
Warum? Das frage ich immer wieder.
Fühle mich eisam,
höre immer wieder meine Lieder,
was mir schon so oft die Angst nahm.
Warum verstehst dus nicht, nicht einmal durch so ein Gedicht?
Warum kann ich nicht normal sein?
Nein,
- Gott wollte es anders.
Nur er kann das,
bestimmt mein Schicksal,
mich damit ins Verderben,
lässt mir keine Wahl.
muss das Glück erst erwerben,
habe sonst nur Qual.
Warum ich,
ich schäme mich.
Brauche viel Zeit,
versuche mich zu überwinden,
damit ich bin bereit,
dass diese Fragen verschwinden.
Nur eins bleibt in meinem Herzen,
mit vielen Schmerzen-
das immer widerkehrende Warum







NARBEN..

Narben haben die Macht,
uns daran zu erinnern,
dass die Vergangenheit
Realität war!!!





HÄNDE

Gib mir deine Hände,
ich werde sie halten,
wenn du Angst hast!

Ich werde sie wärmen,
wenn dir kalt ist!

Ich werde sie streicheln,
wenn du traurig bist!

Und ich werde sie loslassen,
wenn du frei sein willst!!!!




ZUSPÄT

Ich hatte Tränen im Gesicht,
als ich ihm sagte
"ich liebe dich"
Doch er glaubte mir nicht.

Ich lief durch die Straßen ,
mein Herz so leer
und leben wollte ich auch nicht mehr.

Ich fing an zu hassen,
nahm Heroin-
ALLES wegen ihm.

Ich stand auf den Gleisen
sah den Zug kommen

ZU SPÄT.....
Er stand an meinem Grab
mit Tränen im Gesicht
und flüsterete
"Ich liebe dich"





GEFÄNGNIS

Das Leben ist ein Gefängnis!
Das größte und schlimmste!
Du kommst nicht heraus,
du wirst nie frei sein!
Es gibt nur Tod oder Gefangenschaft!
Das Leben lässt dich nicht in Ruhe,
immer wieder gibt es einen neuen Morgen,
einen neuen Tag, den du überstehen musst!
Die Zeit bleibt nicht stehen, sie läuft mit dir!
Du bist dem Leben hilflos ausgeliefert,
es lässt dich glauben der Tod sei schlecht .
Es zwingt dich weiter zu leben,...immer weiter!!
Das Leben schenkt dir den Anschein von Glück
und dann , DANN bringt dich das Leben um!!!!

By myself





SCHMERZ

Schmerz ist schön,
wenn du durch ihn merkst ,
dass du überhaupt noch etwas anderes
empfinden kannst als Traurigkeit!
Und der Schmerz die ständigen Stiche des Selbsthasses
übertrifft.
Es ist einfach ein gutes Gefühl zu wissen ,
während sich der unerträgliche Schmerz in dir ausbreitet,
zu wissen,
dass die Menschen die du liebst nicht leiden!
Sondern glücklich sind!!

By myself




I´m just so tired of being me
I feel so empty
So clod within
My heart has failed
It´s dead again....!!!!


ZWEIFEL

Ich komm navh hause und denke an IHN
Ich schlafe ein und denke an IHN
Ic wache auf und denke an IHN.
Und wenn ich mal in der Wirklichkeit lebe, frag ich mich
WIESO???
Wieso ich mich jeden tag jede stunde , jede minute damit quäl.
Wieso sein leben meins geworden ist.
Ich frag mich, warum ich das tue.
Was dieser typ hat.
ich frag mich , warum man liebe nicht abstellen kann.
Warum menschen jemanden lieben , wenn es doch nur weh tut.
Doch am meisten fag ich mich, ob er mich auch liebt!




TRÄUME

Es ist wieder nacht, noch liege ich wach in meinem bett. Denn unter noch fließenden Tränen kann man nich schlafen. Die sehnsucht ist wieder da! Sie ruft deinen namen in die grausige Dunkelheit. kannst du sie hören? Hingebungsvoll erbitte ich den schlaf. Denn in meinen träumen kann ich bei dir sein un meine einsamen Tränen stillen. Ich habe Angst vor dem morgen , der mir jeden tag aufs neue deine nähe raubt, angst davor aufzustehen und den träumen lebe wohl zu sagen .
Lange aus meinem Märchenland zurück gekehrt , sehe ich dich an und die zeit verliert ihre bedeutung. Du bist wie ein strauß rosen den ich nicht berühren kann , da ich an seinen dornen verbluten würde.
Ich singe Lieder ohne melodie; schreibe Gedichte ohne worte, ich verbrenne im eis und du weißt von all dem nichts. Ich werde dich weiter ansehen und mich in meine träume zurück flüchten, wenn die realität zu schwer zu ertragen ist , wenn die sehnsucht wieder schreit und die hoffnung wieder stirbt, wenn du ein weiters mal an mir vorüber gehst und mich icht siehst. Denn ich weiß , ich warte vergeblich auf den tag an dem meine träume wahr werden und du mich endlich in deine arme schließt!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung